BloodRayne

BloodRayne

Rumänien, irgendwann im 18. Jahrhundert: Rayne, halb Mensch, halb Vampir, wird in einem Wanderzirkus zur Schau gestellt. Eines Tages kann sie aus ihrer Gefangenschaft entkommen. Sie macht sich auf, um sich an Kagan, dem König der Vampire, für die Vergewaltigung ihrer Mutter zu rächen. Um den übermächtigen Vampir besiegen zu können, muss Rayne drei Talismane finden, die aus den Gebeinen von Beliar, dem mächtigsten Vampir aller Zeiten, geschaffen wurden. Zwei Vampirjäger überzeugen sie, ihrem Kampf gegen die Herren der Nacht beizutreten.


Filmhintergrund:

BloodRayne ist bereits die dritte Adaption eines bekannten Videospiels durch den deutschen Regisseur Uwe Boll nach House of the Dead (2003) und Alone in the Dark (2005). Bei einem Produktions- und Werbeetat von knapp 50 Millionen US-Dollar landete Boll einen spektakulären Flop an den Kinokassen. Nachdem BloodRayne zunächst keinen Verleih gefunden hatte, sprang der Schauspieler Billy Zane mit seiner Romar Entertainment ein. Die kleine Firma war im Wettbewerb mit den Hollywood Majors vollkommen überfordert und von den ursprünglich geplanten über 2000 Kinos zeigten am Ende weniger als die Hälfte tatsächlich den Film. BloodRayne verschwand in den meisten Fällen schon nach dem ersten Wochenende wieder aus dem Programm. So spielte er flossen gerade einmal 2,5 Millionen an US-Kinoerlösen an die Investoren zurück.


Kommentar von Jan:
Künstlerische Freiheit in allen Ehren, aber wenn ein Flashback Dinge zeigt, die gerade einmal zwei Minuten in der erzählten Zeit zurückliegen und man sie auch in eine lineare narrative Struktur hätte packen können, wirkt das Ganze doch ein wenig absurd. BloodRayne ist in erster Linie ein schockierend liebloser Film und man gewinnt den Eindruck, als hätte der Editor im Schneideraum große Probleme gehabt, aus den vielen verstreuten Fragmenten wieder einen Zusammenhang herzustellen. Da werden Charaktere eingeführt, die dann später nie wieder auftauchen, ganze Handlungsstränge werden einfach fallen gelassen und selbst einzelne Szenen wirken, als ob nur die Hälfte des Shooting Scripts gedeht wurde.

Externe Artikel:

Gesammelte Kritik - metacritic.com
Gesammelte Kritik - rottentomatoes.com

BloodRayne


Veröffentlichungsjahr: 2006

Land: Kanada / Deutschland / USA

Genre: Fantasy

Laufzeit: 95 Minuten

Format: Widescreen (1.78:1)

Regie: Uwe Boll

Drehbuch: Guinevere Turner

Darsteller: Kristanna Loken, Michael Madsen, Matt Davis, Michelle Rodriguez, Will Sanderson, Ben Kingsley

Kamera: Mathias Neumann


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting