Yor: The Hunter from the Future

Yor: The Hunter from the Future

Yor, ein starker und wagemutiger Jäger, durchstreift allein ein wildes Land. Er ist auf der Suche nach seiner Herkunft. Um seinen Hals trägt er ein mysteriöses Medallion, seinen einzigen Anhaltspunkt. Auf seiner Reise muss er gegen gefährliche Dinosaurier und feindliche Höhlenmenschen kämpfen. In einem friedlichen Dorf findet er schließlich einen alten Mann, der schon einmal ein ähnliches Medallion gesehen hat. Hinter den Bergen sollen Wüstenmenschen eine Göttin anbeten, die eines Tages auf einer Flammenzunge vom Himmel herab kam. Um ihren Hals trage sie dasselbe Medallion wie Yor.


Filmhintergrund:

"Yor: The Hunter" ist ein argentinischer Comic von Juan Zanotto und Ray Collins. Dieser wurde von Robert D. Bailey und Antonio Margheriti zu einem Drehbuch für eine vierteilige Miniserie im italienischen Fernsehen adaptiert. Diese wiederum wurde 1983 zu einem Film mit - je nach Schnittfassung - 98 oder 88 Minuten gekürzt. Lange Jahre war fast ausschließlich die am stärksten geschnittene Version mit 88 Minuten auf VHS oder DVD verfügbar. Die Fernsehserie dagegen ist bis heute nur schwer erhältlich.


Kommentar von Jan:
Meine Rezension bezieht sich auf die auf 88 Minuten gekürzte Kinofassung von 1983. Es ist deutlich, dass handlungstragende Szenen fehlen: Charaktere, die sich gerade erst getroffen haben, behandeln sich schon in der nächsten Szene wie alte Vertraute. Während unsere Helden gerade noch um eine gefallene Gefährtin trauerten, sehen wir sie nach einem Schnitt unvermittelt fröhlich an einem Stand. In den letzten 20 Minuten des Films werden neue Charaktere und Plotelemente eingeführt, ohne ihnen annäherend genug Zeit zu geben. Die meisten Rezensenten machen sich über das Drehbuch und die Regie von Antonio Margheriti lustig; meiner Meinung nach zu Unrecht. Es fehlen schlicht zu viele Szenen, um die Fassungen mit 98 oder 88 Minuten bewerten zu können. Außerdem können für diese Fernsehproduktion nicht dieselben Qualitätsmaßstäbe wie für einen Kinofilm angesetzt werden. Die Fassung, die ich gesehen habe, erweckte den Eindruck, die Ursprungsserie war handwerklich solide, mit einem faszinierenden Setting aus der "Sword & Sorcery"-Welle nach "Conan the Barbarian" (1982), einigen unterhaltsamen Actionsequenzen, mehreren wunderschönen Naturaufnahmen aus Drehorten in der Türkei, eher flachen Charakteren sowie einigen schwachen Dialogen und Schauspielleistungen. Ich bin versucht, die vierteilige italienische Serie mit englischen Untertiteln anzusehen und dann eine Rezension zu schreiben, die Yor gerecht wird. Die letzten 30 Jahre Kritikerhäme haben Stab und Besetzung nicht verdient.

Externe Artikel:

Ausführliche Rezension - badmovies.org
Ausführliche Rezension - dvdinfatuation.com

Yor: The Hunter from the Future


Veröffentlichungsjahr: 1983

Land: Italien / Türkei

Genre: Adventure / Fantasy

Laufzeit: 88 Minuten

Format: Widescreen (1.85:1)

Regie: Antonio Margheriti

Drehbuch: Robert D. Bailey, Antonio Margheriti

Darsteller: Reb Brown, Corinne Cléry, Luciano Pigozzi

Kamera: Marcello Masciocchi


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting