The Toxic Avenger

The Toxic Avenger

Der schüchterne und wenig intelligente Putzmann Melvin wischt jeden Tag die Fließen im Tromaville Health Club. Von den Kunden wird er verlacht und verspottet. Bei einem gemeinen Streich stürzt Melvin in ein Fass mit toxischem Abfall. Er mutiert zu einem entstellten Monster mit übermenschlichen Kräften. Auch seine geistigen Fähigkeiten steigen. Seine Stimme bekommt einen angenehm sonoren Klang. Diese neuen Fähigkeiten setzt Melvin ein,
um sich den Kriminellen von Tromaville entgegenzustellen. Nachdem er mehrere Fälle brutaler Selbstjustiz vollzogen hat, wird er zum Volkshelden.


Filmhintergrund:

The Toxic Avenger legte die Blaupause für den Erfolg von Troma als unabhängiges Studio für gewalthaltige, gesellschaftliche Normen brechende Filme. Um die Titelfigur entwickelte sich eine Marke mit drei folgenden Spielfilmen, einer (weniger gewalthaltigen) Zeichentrickserie für Kinder, einem Videospiel, einem Comic und sogar einem Musical - alles trotz eines R-Ratings in den USA.


Kommentar von Jan:
Die Gewalt in diesem Genreklassiker ist extrem und richtet sich auch gegen Kinder und Senioren. In einer Szene wird der Kopf eines Jungen überfahren, in einer anderen verprügeln zwei Jocks eine alte Frau, um ihr Fahrzeug zu stehlen. Trotzdem wirkt der Film nicht abstoßend. Einerseits sind die Figuren, die diese Gewalt anwenden, klar als böse gezeichnet, anderseits spielen ihre Darsteller sie als Karikaturen, nicht als Menschen, die wirklich existieren könnten. "Ich kann nicht mehr lange bleiben, ich muss morgen früh zur Kirche", sagt einer der Antagonisten, kurz nachdem er mit seinen Kumpanen zum Spaß ein Kind getötet hat. Wenn sie darauf auf brutalste Weise durch den Toxic Avenger getötet werden, stellt der Film dessen Gewalt wiederum als moralisch gerechtfertigt dar. Wäre das Ausmaß der gezeigten Gewalt nicht derart hoch, The Toxic Avenger würde von einem konventionellen Superheldenfilm kaum zu unterscheiden sein. Nicht zuletzt scheint eine Szene aus The Dark Knight (2008) direkt von The Toxic Avenger inspiriert zu sein: Das Eindringen des Jokers in die Abendparty in Gotham City gleicht in seinem Aufbau dem Überfall der Bande von Frank auf das mexikanische Restaurant in Tromaville.

Externe Artikel:

Ausführliche Rezension - dvdinfatuation.com
Ausführliche Rezension - billsmovieemporium.wordpress.com

The Toxic Avenger


Veröffentlichungsjahr: 1984

Land: USA

Genre: Action / Komödie / Horror

Laufzeit: 82 Minuten

Format: Widescreen (1.85:1)

Regie: Michael Herz, Lloyd Kaufman

Drehbuch: Lloyd Kaufman, Joe Ritter, Gay Partington Terry, Stuart Strutin

Darsteller: Mitch Cohen, Mark Torgl, Andree Maranda, Gary Schneider, Cindy Manion, Robert Prichard, Jennifer Baptist, Pat Ryan

Kamera: Lloyd Kaufman, James A. Lebovitz


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting