Amoklauf

German Fried Movie

Wir schreiben das Jahr 2004. Die wirtschaftliche Kraft der Industrienationen ist ungebrochen. Aber etwas ist verloren: gemeinschaftliche Werte und jede Moral. Die Welt ist aus den Fugen geraten und das Fernsehen ist Abbild dieser Verrücktheit. Millionen Menschen harren geduldig vor der Glotze. Im Jahr 2004 heißt es auf allen Sendern: Kanal brutal! Das Fernsehen bringt gesellige Sterbehilfen und die Jagd auf Politessen live. Hier gehen die Gladbecker Geiselgangster noch einmal auf Todesjagd, garantiert ohne Schauspieler und natürlich mit echten Opfern. Reality-TV wird endlich ernst genommen.


Filmhintergrund:

Uwe Boll und Frank Lustig ziehen in ihrem Debütfilm mit zutiefst schwarzem Humor über das heutige und zukünftige Fernsehen her. Morbide Reality-Shows werden genauso gezeigt wie Live-Übertragungen von Geiselnahmen mit zahlreichen Todesopfern. German Fried Movie ist ein 35mm Kinofilm, der 1991 in Deutschland entstanden ist. Der Film wurde komplett privat finanziert. Der Etat von ca. 350.000 DM bestand nur aus ca. 100.000 DM Bargeld, der Rest wurde über Rückstellungen finanziert. Er konnte nur so niedrig gehalten werden, weil weder die Darsteller, noch Hilfskräfte, Techniker, Drehorte oder Kulissen bezahlt wurden. Die Dreharbeiten zu den einzelnen Szenen fanden in Abständen von 3 bis 30 Tagen statt und verliefen meist unter Zeitdruck. Während an den Texten beim Dreh wenig verändert wurde, kippt dagegen jedes Mal die Zahl und Ausrichtung der Einstellungen und die Auflösung der Szenen wurde oft vor Ort improvisiert. Die Produktion dauerte acht Monate.


Kommentar von Jan:
Respekt an Uwe Boll und Frank Lustig, dass sie das Durchhaltevermögen hatten, ihren Trashfilm auch ohne Förderung und Verleiher in die deutschen Kinos zu bringen. Leider ist von diesem hohen Einsatz auf der Leinwand erschreckend wenig zu sehen: German Fried Movie ist einfach grottenschlecht. Der Film versteht sich als hintergründige Gesellschafts- und Mediensatire, aber den beiden Autoren gelingt es über die gesamte Laufzeit nicht, über pubertäre Zoten und tumbe Albernheiten hinauszukommen.

Externe Artikel:

Ausführliche Rezension - filmstarts.de

German Fried Movie


Veröffentlichungsjahr: 1991

Land: Deutschland

Genre: Komödie

Laufzeit: 88 Minuten

Format: Fullscreen (1.33:1)

Regie: Uwe Boll, Frank Lustig

Drehbuch: Uwe Boll, Frank Lustig

Darsteller: Josef Betzinger, Jürgen Löw, Michael Rasmussen

Kamera: Richard Eckes


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting