The Galaxy Invader

The Galaxy Invader

Ein glühendes Objekt stürzt aus dem Himmel und schlägt in den Wäldern von Harleyville, Maryland, ein. Kurz danach hört ein junges Paar seltsame Geräusche aus ihrem Keller. Aus dem Dunkel stürzt ein grünes Fremdwesen hervor, das sie beide überwältigt. Währenddessen entbricht bei Familie Montague ein Familienstreit. Vater Joe jagt seine Tochter Carol mit der Schrotflinte in die Wälder. Dabei stößt er zufällig auf das Fremdwesen und schlägt es in die Flucht. Bald bildet sich eine Posse betrunkener Einheimischer, die den Eindringling fangen will, um seinen Körper an die Sowjetunion zu verkaufen.


Filmhintergrund:

Don Dohler war ein Amateurfilmemacher aus Maryland mit einer Vorliebe für Horror und Science-Fiction. In den Jahren von 1976 bis 1991 produzierte er fünf Filme. Sein letztes Werk schob er im Jahr 2001 nach. Vier davon handeln von einer Bedrohung durch ein extraterrestrisches Fremdwesen, das im Film durch Schauspieler in Gummianzügen verkörpert wird. Dohler drehte häufig an den Orten seiner Heimat und besetzte die Rollen mit Freunden und Bekannten. Er starb 2006 im Alter von 60 Jahren.


Kommentar von Jan:
Der Titel ist etwas irreführend: Das ist keine galaktische Invastion. Der Galaxy Invader ist auf der Erde abgestürzt und befindet sich über die gesamte Laufzeit des Films auf der Flucht. Viel gefährlicher als er wirken die degenerierten Hillbillys, die ihn johlend mit Gewehren verfolgen und dabei Dosenbier trinken. Sie fühlen sich durch die Landung eines UFOs nie bedroht, sondern sehen lediglich die Chance auf schnelles Geld, wenn sie das grüne Fremdwesen fangen und an die Sowjetunion verkaufen können, allen voran der Unsympath Joe Montague. Mit seinem zerrissenen Hemd, seinen dünnen Ärmchen, dem schütteren, grauen Haar und dem Schmerbauch wirkt er abstoßender als selbst das grüne Fremdwesen im Gummianzug mit seiner starren Maske und den leeren Augenhöhlen. Joe ist ständig betrunken. Er schlägt, bedroht und beschimpft seine Familie. Seine Kinder hassen ihn. Seine Frau scheint resigniert zu haben. Es ist das klassische dysfunktionale Familiensystem mit einem alkoholabhängigen, gewalttätigen Vater, einer duldenden Mutter und leidenden Kindern. Es ist das eigentliche Handlungsmotiv des Films. Das Auftauchen des Galaxy Invaders ist nur der Anstoß für eine längst überfällige Veränderung dieses Leid verursachenden Familiensystems. Es ist zu leicht, diesen Film als Sci-Fi-Trash ohne jeden Tiefgang abzutun. Obwohl handwerklich in nahezu jeder Hinsicht unzulänglich ist er längst nicht so banal, wie er auf den ersten Blick scheint.

Externe Artikel:

Ausführliche Rezension - Really Bad Movies
Ausführliche Rezension - Red Letter Media
Ausführliche Rezension - The Bloody Pit Of Horror
Retrospektive zu Don Dohler - MonsterZero NJ's Movie Madhouse

The Galaxy Invader


Veröffentlichungsjahr: 1985

Land: USA

Genre: Science-Fiction

Laufzeit: 79 Minuten

Format: Video (1.33:1)

Regie: Don Dohler

Drehbuch: Don Dohler, Anne Frith, David Donoho

Darsteller: Richard Ruxton, George Stover, Don Leifert

Kamera: Paul E. Loeschke


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting