The Eye Creatures

The Eye Creatures

In einem unbestimmten Landstrich in den USA werden in letzter Zeit fremde Flugobjekte auf den Radarschirmen beobachtet. Das Militär weist die Beobachtungsstation vor Ort an, den Himmel aufmerksam zu beobachten. Trotzdem gelingt es einem UFO, unbemerkt von den Soldaten in einem Waldstück zu landen. Nur durch Zufall bekommt das Militär Wind von der Sache, weil einer der Außerirdischen wird von einem jugendlichen Pärchen überfahren wird. Das Kommando entsendet einen kleinen Trupp, der das UFO untersuchen und die Nachricht über die Landung vertuschen soll.


Filmhintergrund:

Larry Buchanans unterbudgetiertes Remake von Invasion of the Saucer Men (1957) trug zunächst den Namen "The Eye Creatures" bis jemand von American International Television den Titel etwas knackiger machen wollte und in der Eröffnungssequenz "Attack of the" hinzufügte. Dummerweise hatte man jedoch übersehen, dass bereits ein Definitpronomen vorhanden war. Seither ist der Film in weiteren Veröffentlichungen als "Attack of the the Eye Creatures" bekannt.


Kommentar von Jan:
The Eye Creatures fängt ganz vielversprechend mit den schlechtesten UFO-Effekten an, die ich seit Plan 9 from Outer Space gesehen habe. Problematisch wird der Film wenn er versucht, sich nach erfolgter Landung der Eye Creatures auf Spielfilmlänge zu retten. Buchanan vermag es nicht, den Trashfaktor des Beginns aufrechtzuerhalten, und so dehnt sich der dünne Plot auf eine unendlich erscheinende Leidenszeit aus. Indisponiert wirkendende Schauspieler in einem diffusen Bedrohungsszenario. Es ist schwer, dieses Machwerk in einer Sitzung zu ertragen, weil man merkt, dass sich Buchanan und sein Stab einen Dreck um die Qualität ihrer Produktion kümmerten. Das fängt an bei den sonnigsten Nachtsequenzen seit Ed Wood Jr. und Coleman Francis und gipfelt in den Kostümen der Außerirdischen, die teilweise nur das Kopfteil tragend munter in schwarzen Trainingsanzügen und Turnschuhen mitten im Bild auftauchen. Das mag nach unterhaltsamen Trash klingen, aber da solche Fehler nicht nur ein oder zwei Mal zu sehen sind, sondern zum Standard eines katastrophalen Filmes gehören, wirkt es einfach nur ärgerlich.

Externe Artikel:

Ausführliche Rezension - dvddrive-in.com
Ausführliche Rezension - 1000misspenthours.com

The Eye Creatures


Veröffentlichungsjahr: 1965

Land: USA

Genre: Horror / Science-Fiction

Laufzeit: 80 Minuten

Format: Fullscreen (1.33:1)

Regie: Larry Buchanan

Drehbuch: Al Martin, Robert J. Gurney Jr.

Darsteller: John Ashley, Cynthia Hull, Warren Hammack, Chat Davis

Kamera: Ralph K. Johnson


Copyright © 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten. Basiert auf einem Template des Web Designers Directory.
Free Web Hosting